Diagnostische Radiologie

Bahnhofstraße 15
91541 Rothenburg o.d.T.

Tel.: 0 98 61 / 95 22 - 0
Fax: 0 98 61 / 95 22 - 22

in ÜBAG mit

Praxis für Radiologie und Nuklearmedizin
Dres. Gelmetti u. Kollegen
91522 Ansbach
Brauhausstraße 17
Tel.: 0981/ 488080
www.Radiologie-Ansbach.de

Service

Anfahrt mit GoogleMaps »

Schreiben Sie uns »

FilmZu unserem Praxisfilm »

Sprechzeiten

Mo.: 08:00 – 12:00 Uhr
13:00 – 17:00 Uhr
Di.: 08:00 – 12:00 Uhr
13:00 – 17:00 Uhr
Mi.: 08:00 – 12:00 Uhr
13:00 – 14:30 Uhr
Do.: 08:00 – 12:00 Uhr
13:00 – 17:00 Uhr
Fr.: 08:00 – 12:30 Uhr

Computertomographie ist ein bildgebendes Verfahren zur Diagnostik

Die auch als CT bezeichnete Computertomographie ist ein Schnittbildverfahren, welches auf der Röntgentechnik basiert und schichtweise Bilder aus dem Körperinnern liefert. Schicht für Schicht entstehen überlagerungsfreie Bilder von den Organen und Geweben des Körpers. Rechnergestützt wird ein dreidimensionales Bild des Körpers aufgebaut. Die gewonnenen Bilder erleichtern und sichern die Verdachtsdiagnose oder machen eine Diagnosestellung überhaupt erst möglich.

 

In folgenden Körperregionen ist die Computertomographie zur Unterstützung bei der Diagnosestellung angeraten oder notwendig:

  • Kopf
  • Hals
  • Lunge
  • Bauch
  • Becken
  • Beine
  • Halswirbelsäule
  • Brustwirbelsäule
  • Lendenwirbelsäule
  • Knochen und Gelenke
  • Nasennebenhöhlen
  • Knochendichtemessung (im Normalfall keine Kassenleistung)
  • Dickdarm – virtuelle Koloskopie – in Planung (keine Kassenleistung)
  • Ober- und Unterkiefer zur Planung von Zahnimplantaten (keine Kassenleistung)

 

Die Erstellung des Befundes erfolgt am gleichen Tag oder am nächsten Wochentag an einer modernen PACS-Workstation. Die Dokumentation erhalten Sie je nach Bedarf als CD-Rom oder Paperprint.

Organisatorische Hinweise für die CT

Bei CT-Untersuchungen des Kopfes, der Lunge, des Bauchraums oder des Beckens ist sehr häufig die intravenöse Gabe eines jodhaltigen Kontrastmittels nötig. Dieses Kontrastmittel ist heute sehr gut verträglich. Wenn Sie eine dieser vier Untersuchungen planen, benötigen wir für Ihre Sicherheit folgende Laborwerte vom Überweiser oder von Ihrem Hausarzt: 1. Kreatinin und 2. TSH basal, beide dürfen nicht älter als 3 Monate sein.

Falls bei Ihnen persönlich eine echte Kontrastmittel-Allergie bekannt ist, rufen Sie eine Woche vor der Untersuchung in unserer Praxis an oder  sagen Sie spätestens am Untersuchungstag als allererstes an der Anmeldung bescheid. Bringen Sie bitte – falls vorhanden – Ihren Allergiepass und Röntgenpass zur Untersuchung mit.

Wenn Sie an Diabetes (Zuckerkrankheit) leiden, rufen Sie bitte rechtzeitig vorher in der Praxis an und teilen Sie uns mit, welches Zuckermedikament Sie einnehmen. Einige Zucker-Medikamente müssen am Untersuchungstag abgesetzt werden.

Wenn Sie eine gesicherte Überfunktion der Schilddrüse haben, sagen Sie uns bitte vorab telefonisch bescheid. Struma (vergrößerte Schilddrüse) bedeutet nicht automatisch Überfunktion – fragen Sie im Zweifelsfall vorher Ihren Hausarzt nach einer Überfunktion.

Falls bei Ihnen die Möglichkeit einer Schwangerschaft besteht, bitte vor der Untersuchung anrufen.

Bitte vergessen Sie nicht das Überweisungsformular von Ihrem Arzt. Die Informationen auf der Überweisung – auch wenn Sie für Sie selbst noch so unwichtig scheinen – sind für die Festlegung des Untersuchungsganges durch den Radiologen und somit auch für das Ergebnis entscheidend!

Haben Sie weitere Fragen zur Computertomographie oder den Möglichkeiten der diagnostischen Radiologie, dann rufen Sie uns an, wir beraten Sie!